„Bezahlbarer Wohnraum wird immer stärker nachgefragt“

FAIRHOME-Projekte sind für Investoren eine gute Wertanlage, weil der Geschosswohnungsbau zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Raiffeisenbank Frechen-Hürth eG hat das FAIRHOME-Objekt mit 19 Wohnungen an der Ursulastraße in Hürth-Kalscheuren erworben. Matthias Margreiter, zuständig für Immobilien und Baufinanzierungen, erklärt im Interview, warum sich die Bank für FAIRHOME entschieden hat.

Herr Margreiter, warum investiert Ihre Bank in Wohnimmobilien?

Die andauernde Niedrigzinsphase sorgt dafür, dass sich auch Banken neue Geschäftsfelder erschließen müssen. Wohnungsimmobilien sind eine gute Wertanlage mit einer langfristigen Rendite, insofern haben wir uns für dieses Geschäftsmodell entschieden.

Warum haben Sie sich für FAIRHOME entschieden?

Die DORNIEDEN Gruppe war uns bekannt. Wir waren in die Projektentwicklung der Theresiengärten in Hürth involviert. Auch die Qualität bei VISTA kennen wir. FAIRHOME kannten wir bis dato nicht, aber das FAIRHOME-Konzept hat uns überzeugt.

Was genau hat Sie überzeugt?

Bezahlbarer Wohnraum wird immer stärker nachgefragt. FAIRHOME bedient dieses Marktsegment, ohne qualitativ Abstriche zu machen. Das war uns besonders wichtig. Dass FAIRHOME im November den FIABCI-Preis für bezahlbares Wohnen gewonnen hat, überrascht uns daher nicht.

Wie war die Zusammenarbeit in der Planungs- und Bauphase?

Sehr gut. Wir haben einige Sonderwünsche gehabt, die problemlos mit in die Planungen aufgenommen wurden: Elektrische Rollläden beispielsweise, im Erdgeschoss sogar mit Zeitschaltuhr. Alles wurde von FAIRHOME im Detail vorgeplant. Die Akribie hat uns schon beeindruckt. Ein Architekt hat das Projekt von unserer Seite begleitet und war überrascht, wie eingespielt das Team war und wie termintreu die Arbeiten beendet werden konnten. Der ganze Bauablauf ging stringent ohne besondere Vorkommnisse über die Bühne.

Wie schnell haben Sie Ihr Objekt vermarkten können?

Das ging ganz schnell: In vier Wochen waren die 19 Wohnungen bereits vermietet. Mit 9,50 Euro/pro Quadratmeter haben wir aufgrund des Kaufpreises einen moderaten Mietpreis ansetzen können.  

Zurück