DORNIEDEN Gruppe ist nominiert für Nachhaltigkeitspreis

(Pressemitteilung) Die DORNIEDEN Gruppe ist für den „Sustainability Heroes Award“ der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltigkeit nominiert. Die Jury des Nachhaltigkeitspreises würdigt damit zwei soziale Projekte des Projektentwicklers. Insgesamt sind zehn Unternehmen in der Kategorie „Soziales Engagement“ nominiert. Die Verleihung erfolgt im Rahmen der digitalen Sustainability Heroes Konferenz am 3. November 2020.

„Wir freuen uns sehr über die Nominierung für unsere CSR-Projekte“, so Martin Dornieden, Geschäftsführer der DORNIEDEN Gruppe. „Die soziale Nachhaltigkeit ist fest in unseren Unternehmensleitlinien und in unserer Unternehmenskultur verankert. Indem wir bezahlbaren Wohnraum entwickeln und verschiedene gemeinnützige Projekte regional und international unterstützen, leben wir diese Nachhaltigkeit täglich.“

Nominiert ist die DORNIEDEN Gruppe für zwei Aktionen, die in den vergangenen zwei Jahren aus dem sozialen Engagement des Projektenwicklers besonders hervorragten: Die Unterstützung der Hilfsorganisation „Habitat for Humanity“ und der unternehmenseigene „Spendenmarathon“.

Hilfe beim Wiederaufbau in Nepal

Bereits im Herbst 2018 beteiligten sich fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DORNIEDEN Gruppe am „Habitat for Humanity“-Hilfsprojekt „Big Build“ in Vietnam: In der Provinz Dong Thap entstanden zwei Eigenheime für Hilfsbedürftige. Auch Mitte November 2019 packten wieder fünf Beschäftigte von DORNIEDEN die Koffer, um dieses Mal beim Bau von zwei Häusern in Nepal zu helfen. Hier wurde die Region Kavre stark von Erdbeben getroffen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DORNIEDEN Gruppe unterstützten zwei Familien dabei, ein weitestgehend erdbebensicheres neues Heim zu bauen.

„Spendenmarathon“ mit allen 140 Beschäftigten

Beim „Spendenmarathon“ wiederum erhielt jeder der rund 140 Beschäftigten der DORNIEDEN Gruppe 2019 ein Spendenbudget in Höhe von jeweils 500 Euro, um damit ein selbst ausgewähltes karitatives Projekt, eine wohltätige Einrichtung, einen gemeinnützigen Verein oder eine sozial ausgerichtete Institution unterstützen zu können. Insgesamt verteilten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Spendentopf im Gesamtwert von rund 70.000 Euro – und haben damit viel Gutes in und rund um Mönchengladbach bewegen können.

Zurück