DORNIEDEN unterstützt Einrichtungen und Projekte in Corona-Zeiten

(Pressemitteilung) Die DORNIEDEN Gruppe hat ihr soziales Engagement in der Region rund um ihren Hauptsitz sowie in ganz Nordrhein-Westfalen ausgeweitet – denn viele karitative Projekte, wohltätige Einrichtungen oder Vereine benötigen insbesondere in der aktuellen Phase dringend Unterstützung.

„Wir sehen die Not vieler wohltätiger Einrichtungen in der derzeitigen Lage. Wir möchten helfen, dass sie auch in diesen schwierigen Zeiten und danach weiterarbeiten und positiv wirken können“, so Martin Dornieden, Geschäftsführer der DORNIEDEN Gruppe. Die Vorschläge für die Begünstigten stammten wiederum vornehmlich aus den Reihen der Mitarbeiter des Projektentwicklers. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Unternehmensgruppe ihren Mitarbeitern insgesamt mehr als 70.000 Euro Spendenbudget zur Verfügung gestellt. Rund 90 Projekte erhielten daraufhin Spenden. Angesichts der Corona-Krise hat die DORNIEDEN Gruppe das Budget für einzelne Projekte noch einmal aufgestockt.

Alle bislang überreichten Spenden bewirken direkt vor Ort nicht nur viel Gutes, sondern zeigen den jeweils Verantwortlichen der Institutionen und Vereine auch, dass ihr Einsatz eine hohe Wertschätzung erfährt. Die Übernahme sozialer Verantwortung ist fest in den Unternehmensleitlinien der DORNIEDEN Gruppe verankert und wird mit der gesamten Geschäftsführung und allen Mitarbeitern täglich gelebt – deshalb war in der Mitarbeiterschaft die Freude auch groß darüber, dass die ersten Spendenübergaben nach dem Lockdown bereits wieder stattfinden durften.

„Schalke hilft“

Erneut gingen 5.000 Euro an die Schalker Stiftung „Schalke hilft“. Die legendären Fußballer Erwin und Helmut Kremers sowie Stiftungs-Geschäftsführer Sebastian Buntkirchen nahmen den Scheck in Gelsenkirchen entgegen. Unter dem Dach von „Schalke hilft“ unterstützt der FC Schalke 04 soziale Kinder- und Jugendprojekte in Gelsenkirchen, um das Lebensumfeld der Menschen vor Ort nachhaltig zu verbessern. „Wir freuen uns sehr, dass DORNIEDEN auch in diesem Jahr wieder mit dabei ist. Das ist mittlerweile eine gute Tradition“, so Erwin Kremers.

Mönchengladbacher Tafel

Ebenfalls über 5.000 Euro konnte sich die Mönchengladbacher Tafel freuen. An ihrem Standort am Nordpark versorgt die Tafel mit ihren ehrenamtlichen Helfern zweimal wöchentlich jeweils rund 300 Familien mit Lebensmitteln. Supermarktbetreiber aus der Region spenden die Nahrungsmittel. Der Altersdurchschnitt der rund 80 aktiven freiwilligen Helfer liegt bei rund 65 Jahren, wodurch die Arbeit der Tafel in Zeiten von Corona zeitweise sehr erschwert oder gar eingestellt werden musste. Mit der Spende möchte die Tafel vor allem den Zukauf wichtiger Lebensmittel finanzieren. Das Geld fließt aber auch in den Betrieb der benötigten Fahrzeuge und Kühlanlagen.

Weißer Ring

Auch die Mitarbeiter der Mönchengladbacher Außenstelle des Weißen Rings nahmen eine Spende in Höhe von 5.000 Euro entgegen. Der Weiße Ring setzt sich seit seiner Gründung 1976 durch „Aktenzeichen XY ungelöst“-Moderator Eduard Zimmermann für die Belange von Opfern von Straftaten ein. Die Mitarbeiter stellen Geschädigten sowie ihren Angehörigen ein umfangreiches Hilfsnetzwerk zur Verfügung. Spenden setzt der Weiße Ring für Sofort-, Opfer-, Rechts- und Ferienhilfen sowie für Hilfeschecks zur anwaltlichen und psychotraumatologischen Erstberatung ein.

Tiergarten Mönchengladbach und Zoo Krefeld

Wegen Corona hatte der Tierpark in Mönchengladbach-Odenkirchen mehrere Wochen lang geschlossen, wodurch den Betreibern Eintrittsgelder in erheblicher Höhe entgingen. Die DORNIEDEN Gruppe zeigt hier ebenso wie örtliche Geschäftsleute und Landwirte ihre Solidarität, denn die Tiere mussten auch in Zeiten leerer Kassen selbstverständlich nicht nur weiter betreut, sondern vor allem auch gefüttert werden.

Auch der von einer gemeinnützigen GmbH betriebene Zoo Krefeld war von wochenlangen Schließungen betroffen. Hier überreichte DORNIEDEN ebenfalls eine finanzielle Unterstützung.

Zurück